Verbundenheit und getrennt sein


Ich erfahre eine tiefe Verbundenheit mit der Natur, ich fühl mich da zu Hause. Es räkelt sich aber auch ein Wunsch nach Verbundenheit mit den Menschen und ich merke wie fassungslos ich bin. Ich fühle, dass etwas nicht stimmt auf dieser Welt, nämlich wir Menschen stimmen nicht. Stimme ich nicht? Ich merke ich passe da nicht mehr rein in die Mangeldenker, die immer zu wenig haben, in die Herdenmenschen, die dem Leithammel hinterher trotten, in die Angstgesellschaft, in den Konsumwahn, in die Wirtschaftskrise, in die Egomaniker. Ich passe nicht mehr in unser Bildungssystem, in unser Gesundheitswesen, in das, was sie Wirtschaftswachstum nennen und auch nicht ins hierachische Denken. Ich kann nicht mehr mit der Gier und mit dem Ausbeuten und dem "schneller und größer sei besser". Die Gefühlskälte macht mich traurig und Dummheit tut mir weh. Das Einzige, das mich im Moment wirklich interessiert ist der Wandel.....Wandel ins Genug-Denken, Wandel ins Teilen, Wandel in die Verbundenheit und die Liebe, Wandel ins Schenken und Geben, Wandel in die neue Ausrichtung auf ein lichtvolles Leben for the next 7 generations....ich hab damit schon vor einiger Zeit begonnen und hör mir oft den John Lennon an....imagine .....you may say I´m a dreamer, but I´m not the only one....

Empfohlene Einträge
Beiträge demnächst verfügbar
Bleibe dran...
Aktuelle Einträge