Sich mit Mutter Erde verbinden


Gestern hatte ich das Gefühl ich will ganz mit mir sein, hatte aber keine Ahnung, wo ich mich finde. Ich wurde immer verzweifelter und trauriger. Ich fühlte meine Unruhe, meine Hilflosigkeit und mein Ausgeliefert sein. Ich packte meine Schneeschuhe, Stöcke und eine Isomatte und machte mich auf in die Natur....das tu ich immer ,wenn ich etwas in mir nicht finden kann. Allein stapfte ich durch den unberührten Schnee ohne genau zu wissen, wohin es mich zog. Auf die Sonnenplätze wollte ich. Irgendwo an einem etwas abschüssigen Platz begann ich mit den Schneeschuhen zu treten und mich einfach hinzulegen. Das fühlte sich stimmig an. Mutter Erde raunte mir WILLKOMMEN zu und aus mir quollen dicke Tränen. Plötzlich konnte ich sie wieder fühlen, die Verbundenheit zu den Bergen, den Bäumen, zu Mutter Erde. Es war ein Willkommensfest, ich wurde still, ich wurde dankbar und konnte nun auch den sanften Wind hören, das Rauschen und Rasseln der verdorrten Buchenblätter hinter mir, die Stille, die Liebe, die Freude, die Dankbarkeit. Alles war da und ich mitten drin.

Empfohlene Einträge
Beiträge demnächst verfügbar
Bleibe dran...
Aktuelle Einträge